Spendenaufruf

 

 

Liebe Besucherin / lieber Besucher meiner Webseite

 

Die Wasserversorgung in den Bergdörfern Nepals ist vermutlich schon seit jeher eine schwierige Sache. In der Regel werden höher gelegene Quellen erschlossen und von dort wird das Wasser in oft kilometerlangen oberirdisch verlegten Plastikrohren in einen Sammelbehälter geleitet. Von hier aus werden dann Leitungen zu den verstreut liegenden kleinen Weilern und Höfen geführt.

 

Auf diese Weise wird auch das kleine Dorf Amalbas in der Gemeinde Bhimkhori versorgt. Seit dem Erdbebenjahr 2015 bin ich dort regelmäßig zu Besuch und jedes Mal diskutiere ich mit Mandhoj, meinem Gastgeber, über Möglichkeiten zur Verbesserung der Wasserversorgung, denn nach dem Beben sind in den betroffenen Gebieten viele Quellen versiegt. Auch die von einer französischen Organisation im Jahr 1999 gebauten Brunnen liegen trocken.

In der Trockenzeit von November bis März sieht es mit der Wasserversorgung im Dorf ganz schlecht aus, manchmal gibt es nur für wenige Stunden etwas Wasser und zur Bewässerung der Pflanzen reicht es einfach nicht aus.

 

 

 

Mandhoj, der sich seit Jahren um eine Lösung für das Problem bemüht und dazu von allen betroffenen Haushalten monatlich einen kleinen Geldbetrag einsammelt, plant den Kauf einer Wasserquelle, die auf einem privaten Grundstück liegt. Auch wenn sich die Gemeinde und alle Familien finanziell engagieren bedarf es noch kräftiger Unterstützung um die rund 7000,00 € für den Kauf aufzubringen – und dann sind noch keine Leitungen verlegt.

 

Spenden für den Kauf des Grundstücks sind willkommen unter folgender Kontonummer bei der DKB Bank. Kontoinhaber: Josef Maurus

 

IBAN: DE20 1203 0000 1036 7900 93.

 

 

 

Als Privatperson kann ich keine Spendenquittung ausstellen, aber ich versichere, dass jeder Cent in das Wasserprojekt investiert wird.